Qualität: Vorarlberger Werthölzer in Tirol

Bei der Tiroler Nadelwertholzsubmission gab es erfreulich gute Preise für die angelieferten Vorarlberger Nadelhölzer. Für einige Fichtenstämme konnten über 400.- pro Festmeter exklusive Umsatzsteuer erzielt werden.

Auf der Tiroler Wertholzsubmission wurden insgesamt 428 Festmeter der Baumarten Fichte, Tanne, Lärche, Zirbe und Eibe angeboten, 20 Prozent davon stammten aus Vorarlberg. Die ausgezeichneten Höchstpreise mit über 400.- pro Festmeter aber auch der Durchschnittspreis mit knapp 250.- pro Festmeter exklusive Umsatzsteuer bestätigt die ausgezeichnete Gebirgsholzqualität, die wir in den Vorarlberger Wälder haben. Instrumentenbauer, Wertholzsägewerke Tischler, Holzhandel und Holzbauer aus Tirol, Vorarlberg, Deutschland und Restösterreich haben die aufgelegten Stämme beboten. Die Wertholzsubmission wird vom Tiroler Waldverband in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Tirol ausgerichtet.
Beim Publikumstag am 25. Jänner konnten die Stämme mit der Angabe der Zuschlagsgebote besichtigt werden. Erstaunlich hoch wurden auch Stämme beboten, die halbseitig auch Fehler zeigten und bei einer normalen Sortierung nur in schlechteren tiefpreisigen Sortimenten zu finden wären.
Der Vorarlberger Waldverband, als Organisator der Lieferungen ins Tirol freute sich über die erzielten Ergebnisse. Gerade in Zeiten mit einer sehr angespannten Holzmarktlage stellen solche Vermarktungsmöglichkeiten Lichtblicke dar. Der Ruf von Vorarlberg als Herkunftsland für sehr gute Gebirgsholzqualitäten wird mit den erzielten Ergebnissen eindrücklich bestätigt. Dieses Image wirkt sich generell auch positiv für alle Holzprodukte aus der Vorarlberger Wertschöpfungskette aus.
Weitere Auskünfte und Fragen: Waldverband Vorarlberg, DI Thomas Ölz, 05574/400-460, thomas.oelz@lk-vbg.at

Schönste Vorarlberger Nadelholzqualitäten konnten zu Spitzenpreisen auf der Tiroler Nadelwertholzsubmission vermarktet werden. Das Image von Vorarlberger Gebirgsholz profitiert allgemein davon.
Beitrag teilen