Auf die Plätze, fertig, Forst!

Bei den Landesforstmeisterschaften am 6. Mai zeigten die Forstprofis ihr exzellentes Können
Schnelligkeit und Präzision waren die Erfolgskriterien bei der Landesforstmeisterschaft 2017 in Feldkirch.

„An die Motorsägen – fertig – los“ hieß es vergangenen Samstag, 6. Mai bei der 32. Landesmeisterschaft der Forstarbeiter und Landjugend in Feldkirch.
66 Forstarbeiter und Landjugendliche aus ganz Vorarlberg, Tirol, Niederösterreich, Kärnten, der Steiermark sowie Slowenien trafen sich beim alten Hallenbad in Feldkirch, um ihr Geschick mit der Motorsäge unter Beweis zu stellen.
Die Besten nach dem Grunddurchgang (Fällkerb, Präzisionsschnitt, Kombinationsschnitt, Durchhacken, Geschicklichkeitsschnitt, Blochrollen) bestritten das Finale Entasten. Neben Schnelligkeit, Präzision und Technik wird auf sicheres Arbeiten besonderen Wert gelegt. Eine Teilnahme ohne vollständige Schutzausrüstung war erst gar nicht möglich.
Das Forstspektakel lockte auch zahlreiche Ehrengäste nach Feldkirch. Den Ehrenschutz übernahmen Bürgermeister Mag. Wilfried Berchtold, Landesrat Ing. Erich Schwärzler und Vizepräsident DI Hubert Malin, die sich zusammen mit Vizebürgermeisterin StR. Dr. Barbara Schöbi-Fink, StR. Wolfgang Matt, LK-Präsidenten Josef Moosbrugger, LAbg. Daniel Allgäuer und Landjugend Hauptsponsor Karl Wohllaib, sehr über die gelungene Veranstaltung freuten und den Wettkämpfern für ihre herausragenden Leistungen gratulierten.[nbsp]
In der Allgemeinen Klasse setzten sich die Routiniers in Szene. Benjamin Greber aus Andelsbuch siegte vor Josef Bitschnau aus Bartholomäberg und Martin Moosbrugger aus Andelsbuch. Bei der Landjugend-Klasse konnte sich Aron Bitschnau gegen seinen Kollegen Raphael Ammann aus Bartholomäberg behaupten und Kilian Moosmann aus Mellau auf Rang drei verweisen.[nbsp] Bei den Gästen setzte sich Harald Umgeher aus Niederösterreich vor Simon Mayr aus Tirol und seinem Landsmann Robert Leichtfried durch.
Schnelle Kletterer
Das heuer zum dritten Mal ausgetragene Mastenklettern konnte Thomas Feurstein aus Bizau bereits das dritte Mal klar für sich entscheiden. Er erkletterte den ca. fünfzehn Meter hohen Masten in 9,65 Sekunden und ließ den zweitplatzierten Bernhard Rützler aus Au knapp eine Sekunde hinter sich. Dritter wurde mit Michael Muxel ein weiterer Auer. Das traditionelle Beißen gewann die Paarung Ludwig Albrecht und Traugott Muxel für sich. Ebenfalls auf das Siegerpodest schafften es Martin Weiß und Tobias Ilg als Zweite und Benjamin und Tobias Greber als Dritte. Die vier Bestplatzierten der Allgemeinen Klasse und der Landjugend haben sich für die Bundesmeisterschaft 2017, die am 30. Juni und 1. Juli auf der Wieselburger Messe ausgetragen wird, qualifiziert.

Alle Detailergebnisse und viele Fotos von der 32. Landesmeisterschaft finden Sie unter
www.landarbeiterkammer.at/vorarlberg oder www.vbglandjugend.at

Ergebnisse:

Forstarbeiter:

  1. Benjamin Greber,  Andelsbuch
  2. Josef Bitschnau, Bartholomäberg
  3. Martin Moosbrugger, Andelsbuch
  4. Thomas Ganahl, Bartholomäberg

Landjugend:

  1. Aron Bitschnau, Bartholomäberg
  2. Raphael Ammann, Bartholomäberg
  3. Kilian Moosmann, Mellau
  4. Thomas Bertschler, Göfis

Gäste:

  1. Harald Umgeher, Niederösterreich
  2. Simon Mayr, Tirol
  3. Robert Leichtfried, Niederösterreich
  4. Franz Auer, Tirol

Bild: Eine sehr hohe Qualität in der Forstarbeit wurde von den Teilnehmern der 32. Landesmeisterschaften in Feldkirch geboten. Im Bild Landesmeister Benjamin Greber beim Bewerb „Durchhacken“.

Beitrag teilen