Vorarlberger Waldstrategie 2030+ beschlossen

Die Vorarlberger Waldstrategie 2030+ stellt eine klare und möglichst allgemein verständliche Grundlage und Handlungsanleitung für die politisch Verantwortlichen und die Verwaltung (Landesforstdienst) dar. Ziel ist die effiziente Sicherstellung der günstigen Waldfunktionen im Interesse der Bevölkerung. Die Ziele und Maßnahmen der Waldstrategie dienen auch als Richtschnur für Waldeigentümer:innen, damit sie ihren Wald fachgemäß, nutzenbringend und zukunftsorientiert bewirtschaften können.

Die Waldstrategie will die Zusammenarbeit zwischen den forstlichen Schlüsselakteur:innen und Interessenvertretungen stärken und auch den Austausch mit angrenzenden Fach­gebieten wie Jagd, Naturschutz, Tourismus und Alpwirtschaft intensivieren.
Bei der Bevölkerung – als Nutznießerin der günstigen Waldfunktionen – soll die Strategie das Wissen um den Wert des Waldes über die ökologischen Zusammenhänge und die Waldbewirtschaftung er­höhen.
Einstimmiger Beschluss im Landtag
Die Strategie wurde am 17. November einstimmig im Vorarlberger Landtag beschlossen. Im Beschluss bekennen sich alle fünf im Landtagsfraktionen ausdrücklich zu den Grundsätzen und Inhalten in der Waldstrategie 2030+. Die Vorarlberger Landesregierung wird ersucht die Strategie umzusetzen und in regelmäßigen Abständen über gesetzte Maßnahmen und deren Wirkung zu berichten

Link zur Broschüre Vorarlberger Waldstrategie 2030+

Beitrag teilen