„Vom Wald zum Wohnen“

Unter diesem Motto steht der einzigartige zweistöckige Holz-Messestand der Vorarlberger Holzbaukunst gemeinsam mit den Vorarlbergern „Venstermachern“ und Vorarlbergholz auf der diesjährigen Com:bau[nbsp]auf der[nbsp]Dornbirner Messe. Dazu wurden auch zwei Bäume in Hallenhöhe aufgestellt.

Vom 10. bis zum 12. März wird unter dem Motto „Vom Wald zum Wohnen“ zusammen mit dem Motto „Bau gesund“ die Zukunft des Holzbaues den Bauherrn/Innen vermittelt. Die Holzbauexperten informieren über den Weg des Holzes vom Wald, über Sägewerksprodukte, Hobelwaren und diversen Waldaufbauten bis zum fertigen Wohnhaus. Wie im Wald gibt es auch im Holzhaus besondere „Green Care“ Effekte, die sich entstressend und positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Die positive Wohnbiologie ist eigentlich für viele Bauherrn/innen das wichtigste Argument für den Holzbau und Holzinnenausbau. Mit den bei „Vorarlbergholz“ beteiligten Waldbesitzern und Verarbeitungsbetrieben kann dem Kunden/in eine garantierte regionale Wertschöpfungskette garantiert werden.
Argument Kosten
Im Übrigen steht der Holzbaustand in einer der neuen Holzbauhallen der Messe Dornbirn. Diese architektonisch bereits hochgelobten Hallen wurden aufgrund der Kosteneffizienz gegenüber einer Stahlbetonvariante in Holz ausgeführt. Holz ist damit nicht nur nachhaltig regional verfügbar, klimaschonend (CO2 neutral/CO2 Speicherung), wohnbiologisch ideal, energieextensiv in der Bearbeitungskette und ressourcenschonend, sondern – jetzt bestätigt in einem Großprojekt – auch noch kostengünstiger.

Beitrag teilen