Praktische Jungwaldpflege mit Kleinmotorsägen

Richtige Waldpflege ist leichter als man denkt. Mit der richtigen Vorgangsweise und der Anwendung von geeigneten Methoden ist Waldpflege auch für Kleinwaldbesitzer keine Hexerei. Angesichts von Klimawandel und steigenden gesellschaftlichen Ansprüchen an den Wald stehen die Waldeigentümer vor großen Herausforderungen. Die rechtzeitige und vorausschauende Waldpflege ist dabei ein Schlüssel zu funktionsfähigen und ertragreichen Wäldern. Schon mit wenigen, gezielten Eingriffen in Jungbestände können Stabilität und Wertleistung des Waldes entscheidend verbessert werden. Erfolge werden rasch sichtbar und die Freude an der Waldbewirtschaftung…

Richtige Waldpflege ist leichter als man denkt. Mit der richtigen Vorgangsweise und der Anwendung von geeigneten Methoden ist Waldpflege auch für Kleinwaldbesitzer keine Hexerei.
Angesichts von Klimawandel und steigenden gesellschaftlichen Ansprüchen an den Wald stehen die Waldeigentümer vor großen Herausforderungen. Die rechtzeitige und vorausschauende Waldpflege ist dabei ein Schlüssel zu funktionsfähigen und ertragreichen Wäldern. Schon mit wenigen, gezielten Eingriffen in Jungbestände können Stabilität und Wertleistung des Waldes entscheidend verbessert werden. Erfolge werden rasch sichtbar und die Freude an der Waldbewirtschaftung steigt. In einem halbtägigen Kurs werden in einem konkreten Jungwald die effiziente und systematische Vorgangsweise bei der Waldpflege vorgestellt und von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Folge selbständig geübt.
Inhalte

+ Analyse des Pflegebestandes
+ Zielfestlegung
+ Markierung mit Spray und Bändern
+ Durchführung der Pflege mit Kleinmotorsäge
+ Landesförderungen für Waldpflege

Für den Kurs konnte Landesforstdirektor Andreas Amann gewonnen werden, der den Kurs zusammen mit einem lokalen Praktiker des Landesforstdienstes durchführt.

Termine: Samstag, 21. September 2019, Samstag (Raum Walgau), 12. Oktober 2019, Samstag (Raum Dornbirn), 9. November 2019 (Raum Bregenzerwald), jeweils von 9:00 – 13:00 Uhr; Kosten 20.- Euro/Person;

Anmeldung und Information unter: Ländliches Fortbildungsinstitut (LFI) Vorarlberg, T 05574/400 – 191, E lfi@lk-vbg.at, I www.lfi.at/vbg

Beitrag teilen