„Schneisen im Wald“

Stellungnahme des Vorarlberger Waldverein zu VN Artikel 15.01.2019

Der Vorarlberger Waldverein zeigt sich sehr verwundert, dass gerade in der derzeitigen sehr prekären Lawinensituation in Vorarlberg vom Obmann des Alpenschutzvereins Franz Ströhle Bewirtschaftungsmaßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung des Schutzwaldes im Natura 2000 Gebiet in Dalaas kritisiert werden (VN Artikel vom 15.01.2019).

Walter Amann, Obmann des Waldvereins ist sich sicher, dass solche Extrempositionen, wie sie Franz Ströhle vertritt, weder in Fachkreisen, noch in der Bevölkerung viel Verständnis finden und auch für ein konstruktives Miteinander zwischen Grundeigentümern und Naturschutz völlig kontraproduktiv sind. Der Vorarlberger Waldverein stellt klar fest, dass die durchgeführten Schutzwaldmaßnahmen im Rahmen des genehmigten Natura 2000 Waldmanagementplanes „Klostertaler Bergwälder“ durchgeführt wurden und mit der zuständigen Naturschutz-Sachverständigen abgestimmt sind.

Sogar positiv für Vogelwelt

Die durch einen externen Fachmann durchgeführte Untersuchung von früheren Holznutzungen in einem unmittelbar benachbarten Wald hat ergeben, dass es durch solche kleinflächigen Auflichtungen des Waldes keine negativen Auswirkungen auf die geschützte Vogelwelt im Gebiet gibt. Es wurden sogar positive Einflüsse festgestellt, da dosierte Holznutzungen die Struktur- sowie Artenvielfalt verbessern. Solche Maßnahmen sind daher als positive Naturschutzleistung zu werten. Es ist bedauerlich und spricht nicht für die Objektivität von Herrn Ströhle, dass er diese Ergebnisse ignoriert. Extrempositionen, einseitig verzerrte Darstellungen bzw. Fehlinterpretationen sind hier absolut kontraproduktiv (ca. 80 % der gezeigten Bilder von Franz Ströhle sind aus dem Trassenbereich des Seilkrans, wo im erforderlichen Ausmaß auch jüngere Bäume entfernt werden müssen).

Naturnahe Waldbewirtschaftung vorbildlich

Der Vorarlberger Waldverein bekennt sich klar zu einer nachhaltigen und naturnahen Waldbewirtschaftung und ist sehr stolz darauf, dass die Waldbewirtschaftung in Vorarlberg im internationalen Vergleich vorbildlich ist. Mit einer aktiven Waldbewirtschaftung kann auch der immer mehr an Bedeutung gewinnende nachhaltig nachwachsende und regionale verfügbare Rohstoff Holz bereitgestellt werden. Vorarlberger Waldverein 15.01.2019

Bild: Auflichtungen sind zur Förderung der Waldverjüngung sehr wichtig. Außerdem werden dadurch auch Schussschneisen zur Anpassung der überhöhten Schalenwildbestände an den Lebensraum geschaffen.

Beitrag teilen