Rekordfichte bei der Nadel- Wertholzsubmission

Eine Fichte aus dem Gemeindegebiet Lechaschau im Bezirk Reutte in Tirol erreicht auf der heurigen Tiroler Wertholzsubmission mit 1.015.- pro Festmeter den höchsten je erzielten Festmeterpreis für eine Fichte in Tirol und Vorarlberg. Auf der Tiroler Wertholzsubmission werden auch jedes Jahr einige Nadelwertholzstämme aus Vorarlberg angeboten.

200 Jahre alt, langsam und beständig gewachsen, nahezu fehlerfrei, vollholzig und dann noch eine „Haselfichte“. Der Siegerstamm aus der Tiroler Gemeinde Lechaschau hatte alles, was sich ein Hersteller von Instrumentenholz wünschen kann. Mit 1.015 Euro pro Kubikmeter bzw. 2.100 Euro für das gesamte Bloch erzielte der 5 Meter lange Stamm aus dem Bezirk Reutte den höchsten Preis, der in Tirol oder Vorarlberg je für eine Fichte bezahlt worden ist.
Die Holzversteigerung des Waldverband Tirol, die sogenannte Wertholzsubmission, hat heuer zum 8. Mal stattgefunden. Sie hat erneut WaldeigentümerInnen mit Holzentusiasten zusammengeführt. Edelstes Gebirgsholz aus Tirol und Vorarlberg werden hier gesammelt angeboten. Während hochwertiges Fichtenholz vorwiegend für Instrumentenholz und schöne Tischlerarbeiten eingesetzt wird, werden schöne und starke Tannen besonders häufig für breite Bodendielen und im hochwertigen Innenausbau eingesetzt.
Dank der hohen Qualität der gelieferten Stämme konnten Spitzenpreise erzielt werden. Auch für die Vorarlberger Fichtenstämme wurde mit bis zu 476.- pro Festmeter absolute Spitzenpreise erreicht. Bei der Tanne gng es immerhin auf 273 Euro, bei der Lärche wurden 484.- Euro und bei der Zirbe 503 Euro pro Festmeter erreicht.


Lichtblicke und gute Gebirgsholzqualitäten
Obmann Rudolf Köll vom Tiroler Waldverband zeigte sich als Organisator der Veranstaltung mit den Ergebnissen sehr zufrieden: „Für unsere Waldbesitzer und Waldbesitzerinnen konnte ein deutlicher Mehrwert zu den sonst üblichen Marktpreisen erzielt werden.“ Der Vorarlberger Waldverband, als Organisator der Lieferungen ins Tirol freute sich ebenfalls über die erzielten Ergebnisse. Gerade in Zeiten mit einer sehr angespannten Holzmarktlage stellen solche Vermarktungsmöglichkeiten erfreuliche „Lichtblicke“ dar. Die Vorarlberger Wald- und Holzwirtschaft positioniert sich damit über unsere Grenzen hinaus als Herkunftsland für gute Gebirgsholzqualitäten. Dieses gute Holzimage wirkt sich allgemein positiv auf alle Holzprodukte aus der Vorarlberger Wertschöpfungskette aus.

Fichtenstamm aus Vorarlberg mit einem beachtlichen Preis von 476.- Euro pro Festmeter.

Im Bild ganz oben sehen Sie den Rekordfichtenstamm aus dem Gemeindegebiet Lechaschau im Bezirk Reutte in Tirol mit einem Festmeterpreis von über 1.000.- Euro pro Festmeter.

Beitrag teilen