Herbstpflanzung im Wald hat Vorteile

Nach den langen Trockenperioden im vergangenen Jahr und im heurigen Frühsommer konnten sich die Bodenwasserspeicher wieder füllen und bieten nun ideale Anwuchsbedingungen für Forstpflanzen. Daher wäre jetzt der ideale Zeitpunkt für die Pflanzung von Jungbäumen im Wald.

Neben der derzeit guten Wasserversorgung ist ein weiterer Vorteil der Herbstpflanzung, dass die Bäumchen vor dem Winter noch anwachsen können und der Pflanzschock nicht in eine Zeit fällt, in der bereits größere Hitzephasen möglich sind. Im Frühjahr startet der Baum sein Wachstum dann direkt mit dem Wasser der Schneeschmelze. Der dadurch gewonnene Zeitvorsprung gegenüber der Konkurrenzvegetation erfordert weniger Kulturpflege.
Alle wichtigen heimischen Baumarten sowie ausgewählte Gastbaumarten zur ökologischen Bereicherung der Bestände finden sich in ausreichender Zahl im Sortiment des Landesforstgartens Vorarlberg in Rankweil. Hier werden sie auch fachlich gut beraten, sowohl hinsichtlich der Sortimente und Baumartenwahl, als auch hinsichtlich Pflanzzeitpunkt und Pflanztechnik.

Die Herbstpflanzung kann durchaus empfohlen werden (Bild Aufforstung im Bergwaldprojekt 2014, LK Vorarlberg).

Info:
Adresse & Kontaktdaten: Forstgartenleiter Ing. Andreas Kapp, Sulzerweg 2, 6830 Rankweil | T +43 5522 73232 | landesforstgarten@vorarlberg.at | www.vorarlberg.at/landesforstgarten

Beitrag teilen